Sobald es um die richtige Aussprache des dänischen Begriffes geht, scheiden sich die Geister. Hooga? Hhyooguh? Oder doch Heurgh? Dabei spielt es eigentlich überhaupt keine Rolle, ob man Hygge richtig ausspricht oder nicht. Denn, wie einer der bedeutendsten Philosophen unserer Zeit – Winnie the Pooh – sagen würde:

„Du musst es nicht aussprechen, du musst es fühlen.“

Dabei ist die Aussprache nicht einmal der schwerste Teil, wenn es um Hygge geht. Das eigentliche Problem liegt in der richtigen Definition des Begriffs. Darin haben sich schon viele versucht, aber so richtig treffend beschrieben, hat es bisher noch niemand. Eigentlich geht es bei Hygge weniger um materielle Dinge, sondern eher um ein bestimmtes Gefühl, eine gewisse Erfahrung oder auch eine besondere Atmosphäre. Hygge bedeutet, mit den Menschen zusammen zu sein, man liebt. Hygge bedeutet Gemütlichkeit und Wohlbefinden, Sicherheit und Unbefangenheit. Im Prinzip bedeutet Hygge, sich Zuhause zu fühlen. Hygge kann man fühlen, wenn man mit der Familie an einem großen Tisch beim Essen zusammensitzt und alle laut durcheinanderreden. Hygge kann man fühlen, wenn man mit dem besten Freund endlos lange Gespräche über die kleinen oder größeren Dinge im Leben führt. Hygge kann man aber auch fühlen, wenn man an einem kühlen Herbsttag alleine mit einer Tasse Tee auf dem Fensterbrett sitzt und beobachtet, wie die Blätter von den Bäumen fallen.

Dänemark gilt als eines der glücklichsten Länder der Welt. Die Tatsache wird oft mit dem Streben der Dänen nach dem perfekten Hegge-Gefühl in Verbindung gebracht. Obwohl es per se kein ultimatives Geheimrezept für Hygge gibt, kann dennoch mit ein paar Punkten nachgeholfen werden.

An oberster Stelle steht dafür auf jeden Fall Licht. Die Dänen sind nahezu besessen von der perfekten Beleuchtung. Einer dänischen Studie zufolge zündet mehr als die Hälfte der Bevölkerung im Herbst und Winter täglich eine bis mehrere Kerzen an. Die Dänen sind bereit Unmengen an Geld für die richtige Lampe auszugeben und können stundenlang durch die Straßen laufen und nach Restaurants mit dem perfekten Licht suchen. Dabei gilt: Je geringer die Temperatur des Lichts, desto mehr Hygge. Erklärungsversuche für das Streben nach der optimalen Beleuchtung, führen Wissenschaftler auf den fehlenden Kontakt mit Tageslicht in den Wintermonaten zurück. Von Oktober bis März hat Dänemark nicht viel mehr als Kälte und Dunkelheit zu bieten. Dadurch lässt sich auch erklären, wieso Hygge ein so hoher Stellenwert in Dänemark innewohnt. Hygge ist das Gegenstück zum kalten Winter, zu regnerischen Herbsttagen und zur Dunkelheit.

Weitere Impulse zu Lifestyle

Licht ins Dunkel bringen

5 gute Gründe, warum wir uns auf den Herbst freuen. Das war’s dann wohl. Der Spätsommer hat sich uns im September noch ein letztes Mal von seiner besten Seite präsentiert und dann mit einem Paukenschlag verabschiedet. Die Zeichen stehen damit endgültig auf...

Das Lebendige Haus x Sha.

Neben dem prunkvollen Dresdner Zwinger und dem luxuriösen Taschenbergpalais sorgte lange Zeit ein leerstehendes Gebäude für einen Dämpfer im historischen Stadtbild - mitten im Herzen von Dresden. Durch die grundlegende Sanierung des vermeintlich „toten“...

Newsletteranmeldung

Pin It on Pinterest

Share This