5 gute Gründe, warum wir uns auf den Herbst freuen.

Das war’s dann wohl. Der Spätsommer hat sich uns im September noch ein letztes Mal von seiner besten Seite präsentiert und dann mit einem Paukenschlag verabschiedet. Die Zeichen stehen damit endgültig auf Herbst. Kahle Bäume, der frühe Einbruch der Dunkelheit und der unverwechselbare Duft von herumliegendem Laub sorgen dafür, dass wir nach und nach in eine melancholische Stimmung verfallen. Dabei muss Melancholie nicht immer etwas Negatives sein. Mit der richtigen Einstellung (und der passenden Beleuchtung) hat der Herbst vielleicht doch viel mehr zu bieten, als wir bisher dachten.

Wir nehmen uns mehr Zeit für Familie und Freunde.

 

Klar, Zeit für Familie und Freunde sollten wir das ganze Jahr haben. Aber in der kälteren Hälfte des Jahres erleben wir gemeinsame Stunden intensiver. Gemeinsame Abendessen fallen meist ausgiebiger aus, als zunächst geplant; man tauscht sich nach der Arbeit bei einem Kaffee aus; trifft sich am Abend im Kino oder auf ein Bier. Ganz zu schweigen von den Weihnachtsfeiern und Verabredungen auf dem Weihnachtsmarkt, die sich ab Ende November im Terminkalender häufen. Aber soweit wollen wir dann noch nicht denken. Oder vielleicht doch?

Wir beweisen mehr Kreativität am Herd.

 

Im Sommer verbringen wir im Schnitt vier von sieben Abenden in Restaurants, Biergärten oder beim gemeinsamen Barbecue mit Freunden. An allen anderen Abenden bleibt die Küche bei Temperaturen über 30 Grad meist sowieso kalt. Umso mehr freuen wir uns darauf, in der Küche wieder kreativ zu werden. Kürbis, Rote Beete, Pilze schreien förmlich danach zu Risotto oder einer guten Suppe verarbeitet zu werden. Wenn es mal schnell gehen muss oder die nötige Motivation zum Kochen fehlt, darf ab sofort auch wieder auf die alt bewährte Steinofenpizza vor dem Fernseher zurückgegriffen werden.

Filmeabende lassen sich wieder ohne schlechtes Gewissen genießen.

Endlich haben wir wieder Zeit für spontane Kinobesuche und entspannte Abende vor dem Fernseher  – ganz ohne schlechtes Gewissen. Die Streaminganbieter AmazonPrime und Netflix kommen passend dazu im Herbst mit einigen neuen Eigenproduktionen daher: Neben der achtteiligen Dramaserie The Romanoffs wird es ab Oktober mit The Haunting of Hill House die Verfilmung eines der beliebtesten Schauerromane des 20. Jahrhunderts geben. Auch ZDFneo hält ab November Vielversprechendes für das deutsche Fernsehen bereit. In der freien Serienadaption Parfum treibt der Mörder nicht im Frankreich des 18. Jahrhunderts sondern in der Niederrhein-Region der Gegenwart sein Unwesen. Schaurig schön!

Weniger schaurig, dafür aber umso schöner können ein paar Stunden mit einem guten Buch sein. Unser Favorit: 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert von Bestseller-Autor Yuval Noah Harrari. Liest sich übrigens noch besser unter der richtigen Leselampe.

Bewegung und Schweißausbrüche gehen wieder getrennte Wege.

Im Sommer ist Sport nicht nur eine enorme Belastung für den Kreislauf, es macht auch nicht sonderlich viel Spaß, mehr zu schwitzen als zwingend notwendig. Im Herbst fällt uns das regelmäßige Sportprogramm deshalb wesentlich leichter. Auch ausgedehnte Spaziergänge sind wieder deutlich angenehmer. Und mal ehrlich: Was gibt es Schöneres als im Herbst durch den Wald zu schlendern? Wahrscheinlich nicht viel.

Warmes Licht sorgt für die richtige Atmosphäre.

Wir sehen es ja ein. Im Sommer verbringen wir zu wenig Zeit in den eigenen Vier Wänden, um uns um weitreichende Veränderungen in Sachen Inneneinrichtung Gedanken zu machen. Mit dem Herbstanfang lohnt es sich aber, etwas Zeit zu investieren und die Wohnung wintertauglich zu machen. Deshalb darf neben Dekoration in warmen, gedeckteren Farben auch endlich das ein oder andere neue (Design-)Möbelstück bei uns einziehen. Dem frühen Einbruch der Dunkelheit wirken wir mit der richtigen Beleuchtung entgegen. Um die Wohnung mit genügend Helligkeit und Wärme zu versorgen, statten wir jeden Raum mit der passenden Leuchte aus: Die Hängeleuchte KALA wirkt besonders elegant über dem Essbereich, RIMA unterstützt uns bei langen Nächten am Schreibtisch und das warmweiße Licht unserer puristischen Stehleuchte ORON sorgt im Wohnzimmer für das richtige Maß an Gemütlichkeit.

Weitere Impulse zu Licht und Schatten

Die richtige Beleuchtung

Schönes Licht muss geplant sein Wir können es einfach nicht oft genug sagen. Licht ist von enormer Bedeutung für unser Wohlbefinden, unsere Stimmung, die Atmosphäre in unserer Umgebung, für die Entlastung unserer Augen. Und trotzdem wird Licht oft...

How To Create Hygge

Was bedeutet Hygge eigentlich? Hygge hier, Hygge da. Das dänische Phänomen ist momentan präsenter denn je - ob in Magazinen, Blogs oder Büchern. Und alle scheinen plötzlich nur noch eines zu wollen: Hygge selbst erleben. Aber was steckt eigentlich hinter...

Newsletteranmeldung

Pin It on Pinterest

Share This

Pin It on Pinterest