Trends gehen und kommen (wieder). So jedenfalls könnte der Slogan für 2019 klingen. Denn das fast vergangene Jahr scheint das Jahr der wiederkehrenden Trends zu sein. Marmor, Terrazzo und das Wiener Korbgeflecht erlebten ein nahezu lebensechtes Revival. Und auch die siebziger Jahre wirkten plötzlich realer denn je. Am Jahresende stellen wir uns nun, wie jedes Jahr, die alles entscheidende Frage: Welche Trends bleiben, was muss gehen und was kommt dazu?

Makro Trends: Die übergeordneten Entwicklungen von Design und Gesellschaft

© Herz und Blut (1/2) / Tinekhome (3/4)

Makro Trend 1: Biophilic Design

Die Biophilie ist noch immer ein neuer Begriff, der sich jedoch nach und nach zu einem der wichtigsten Faktoren in der Designwelt entwickelt. Durch das Leben und Arbeiten in Asphaltwüsten und Bürotürmen haben wir den Bezug zur Natur verloren. Das soll sich 2020 ändern: Biophilic Design kann im Wesentlichen als eine Fortsetzung einer Bewegung der nachhaltigen Architektur verstanden werden, die Mitte der 1990er Jahre entstand. Die Bewegung schuf eine Vielzahl von Gebäuden, die sowohl umweltfreundlich als auch energieeffizient gebaut sind. Biophilic Design geht nun sogar noch einen Schritt weiter und versucht, naturnahe Räume zu gestalten, die für die Menschen einen Bezug zur Natur wieder herstellen. Lichtdurchflutete Gebäude mit Möbeln, Wänden oder Böden aus Naturmaterialien und einer Vielzahl an Grünpflanzen definieren die Idee des Biophilic Design. 

Die Rückbesinnung auf eine nachhaltigere Lebensweise geht darüber hinaus einher mit dem Verständnis, dass Mensch und Natur wieder in ein Gleichgewicht gebracht werden müssen. Durch einen bewussten Konsum wenden sich die Menschen verstärkt auch den Dingen zu, die sie sowohl emotional als auch physisch berühren und zum Nachdenken anregen. Die Farm-to-Fabric-Bewegung, Biotextilien und die neue Bedeutung des Handwerks zeigen, dass auch die Designbranche von der Nachhaltigkeitsdebatte beeinflusst wird. 

Makro Trend 2: Futuristic

Oft als eine Art Gegenbewegung zum Konzept der nachhaltigen Architektur verstanden, beschäftigt sich der futuristische Ansatz mit der Frage, wie wir uns die Zukunft des Designs vorstellen. In einer Zeit, in der surreale Technologien wie Virtual Reality und Künstliche Intelligenz längst Realität sind, benötigen wir eine neue Generation an technischen Materialien und Produkten. Die rasante Entwicklung der Welt geht einher mit der Debatte, in welche Richtung sich die Menschen damit entwickeln werden. Können wir mit den Innovationen unserer Zeit mithalten? Die große Herausforderung unserer Zeit liegt darin, technologische Ansätze zu finden, die das alltägliche Leben vereinfachen – ohne zu weit vorauszugehen und die Menschen damit zu überfordern.

Können wir mit den Innovationen unserer Zeit mithalten? ❝

Makro Trend 3: Kulturelle Fusion

Die Globalisierung sorgt nicht nur dafür, dass die Menschen in Ost und West näher zusammenrücken. Sie verändert unsere Art zu denken und uns von verschiedenen Kulturen beeinflussen zu lassen. Wir lassen uns heute fast ausschließlich davon inspirieren, was und wen wir online sehen – unabhängig von kulturellen Zusammenhängen. Die Entwicklung einer virtuellen Konnektivität treibt den Trend eines wachsenden Zugehörigkeitsgefühls und des Überschreiten von Grenzen an. Culture Fusion heißt der Fachbegriff, der eine vielfältige Mischung kultureller Strukturen vereint. Eine bunte Mischung aus Eindrücken und Einflüssen verändert damit unser soziales Miteinander. Im Mittelpunkt der Trendbewegung stehen warme Rot- und würzige Gelbtöne, die das Verschmelzen kultureller Referenzen unterstreicht.

Wir lassen uns heute fast ausschließlich davon inspirieren, was und wen wir online sehen – unabhängig von kulturellen Zusammenhängen. ❝

Interior Trends: Runde Formen und edle Materialien

Interior Trend 1: Marmor

2019 hat Marmor die Herzen der Interior Designer nahezu im Sturm erobert. Aus einer stürmischen Romanze könnte 2020 etwas Ernstes werden: Marmor wird sich auch weiterhin reger Beliebtheit erfreuen. Das besondere an dem klassischen und subtilen Material ist die einzigartige Maserung, die jedem Möbelstück ein individuelles Design verleiht. In Kombination mit Metallen wie Kupfer oder Messing wirkt Marmor modern und stilvoll, während Holz einen spannenden Kontrast zu der eher kühlen Erscheinung des Naturgesteins darstellt. 

Aus einer stürmischen Romanze könnte 2020 etwas Ernstes werden: Marmor wird sich auch weiterhin reger Beliebtheit erfreuen. ❝

© Fritz Hansen

Interior Trend 2: Das runde Formgefühl

Der Trend der kreisrunden Formgebung ist eine Ode an die 1970er Jahre: Kurvige Formen und abgerundete Kanten sorgen für weiche und fließende Silhouetten, die eine weibliche Ästhetik verkörpern. Die geschwungenen Linien, die zunächst die Polstermöbel der 60er Jahre prägten, finden wir inzwischen auch in Tischplatten und sogar Hängelampen. Die glatten und geraden Linien der vergangenen Jahre werden damit durch unsymmetrische Formen und verspielte Kurven abgelöst. Dabei geht die Definition weit über einfache Kreise hinaus. Auch ovale oder eiförmige Rundungen, Ellipsen, Bögen, Locken, Zylinder und Ringe sind möglich. Der grundlegende Ansatz liegt dabei darin, der eigenen Wohnkultur mit wenigen abgerundeten Formen mehr Leben einzuhauchen. Als Ergänzung zu den geraden Linien eines Gebäudes können Innenräume auf eine so simple wie wirksame Weise aufeinander abgestimmt werden.

Interior Trend 3: Stilvolle Keramik

Bislang fanden wir Keramik eher in der Küche – in Form von handgefertigten Schüsseln, Tassen oder Teller. Das Verständnis entstammt dem griechischen Begriff Keramiké, der Keramik zunächst als Tongeschirr beschrieb. Im 9. Jahrhundert verbreitete sich das Porzellan in der Weltbevölkerung und wurde bald zum Kulturgut: Besonders die Stücke aus der Zeit der französischen Renaissance und des Barock gelten als Meisterwerke des ästhetischen Schaffens. Im 16. Jahrhundert entwickelte sich in Deutschland das sächsische Porzellan, das bis heute zu den kulturellen Schätzen unserer Heimat gehört. Besonders die Meissner Porzellanmanufaktur, mit der wir bereits erfolgreich zusammenarbeiten konnten, ist eine der bekanntesten und einflussreichsten Porzellanmanufakturen der Welt.

Warum Keramik gerade jetzt wieder an Bedeutung gewinnt? In einer Zeit, in der die Technologie unser Konsumverhalten verändert, kehren handgefertigte Produkte zurück in den Fokus: Verbraucher entscheiden sich wieder bewusst dafür, zu den Ursprüngen des Handwerks zurückzukehren. Damit wird die Handwerkskunst zum Symbol für einen neuen Luxus, der sich durch eine aufwändige Herstellung und bewusste Unvollkommenheit auszeichnet.

Was bedeutet das für das Designverständnis von HOLY TRINITY?

Der gesamtgesellschaftliche Wandel, den wir momentan durchleben, wirkt sich auch auf unser Verständnis von Design und Architektur aus. Die Trends des neuen Jahrzehnts sind damit geprägt von der zwiegespaltenen Auffassung des zukünftigen Lebens, die sich irgendwo zwischen ökologischer Nachhaltigkeit und technologischer Weitsicht verorten lässt. 2020 wird also aus technologischer Sicht wie aus Sicht von Architektur und Design ein spannendes Jahr. Die Rückkehr von robusten Naturmaterialien und aufwendiger Handwerkskunst symbolisiert die neue Definition einer nachhaltigen Lebensweise, während die Kombination aus warmen Farbtönen und weichen Silhouetten den Wunsch nach Gleichberechtigung und kultureller Vielfalt verdeutlicht. 

Headerbild: © Terzo Piano (links) © Siren Laudal (mitte), © Tinekhome (rechts) 

Weitere Impulse zu Design

Interieur Ikonen im Vitra Design Museum

Interieur Ikonen im Vitra Design Museum

© Vitra Design Museum, Foto: Ludger Paffrath 100 Jahre »Home Stories« im Vitra Design Museum   Die Entdeckung der Loftwohnung in den 1970er Jahren, die ungebändigte Wohnlust der 60er Jahre oder die ersten offenen Grundrisse der 1920er...

Interior Design in Filmen

Interior Design in Filmen

The Great Gatsby (2015) / Quelle: Pinterest 10 eindrucksvolle Filmsets, die Interior Fans kennen sollten    Die Extravaganz der Goldenen Zwanziger in "The Great Gatsby" oder die verspielte Leichtigkeit von "Die fabelhafte Welt der Amelie":...

Fact Friday: Wie entstehen Designklassiker?

Fact Friday: Wie entstehen Designklassiker?

Designklassiker sind nicht nur schön anzusehen, einfach in ihrer Idee und stilvoll in der Umsetzung. Designklassiker haben auch eine gewisse Tradition, etwas Beständiges und Langfristiges. Aber wie wird ein Designerstück überhaupt zum Klassiker?...

Newsletter registration

 

Pin It on Pinterest

Share This